Behindertenbegleithunde

BehindertenbegleithundBehindertenbegleithunde helfen und begleiten ihre Menschen im Alltag, um ihnen das tägliche Leben zu erleichtern. Sie können Menschen, die durch eine Behinderung z.B. in ihrer Bewegungsfähigkeit eingeschränkt sind, alltägliche Handgriffe abnehmen und sie so von anderen Personen unabhängiger machen.

Zu den vielfältigen Tätigkeiten zählen beispielsweise das Aufheben und Holen von Gegenständen, das Öffnen und Schließen von Türen, das Bedienen von einfachen technischen Einrichtungen wie Aufzügen oder Lichtschaltern, die Hilfe beim Einkaufen z.B. durch das Tragen von Taschen, Hilfe beim An- und Ausziehen von Kleidungsstücken sowie die Alarmierung von Hilfe in Notfällen, wie z.B. durch das Auslösen eines Hausnotrufs.

Doch ein Behindertenbegleithund ist oft weit mehr als nur ein fleißiger Helfer!

Er ist ein treuer und bedingungsloser Freund, der seinem Frauchen oder Herrchen in allen Lebenslagen zur Seite steht. Ein Hund wertet nicht, sondern akzeptiert den Menschen so wie er ist! Durch sein verspieltes, liebevolles und treues Wesen trägt der Hund zur Steigerung des Selbstwertgefühls und des allgemeinen Wohlbefinden des Menschen bei.

Die positive psychologische Wirkung eines Haustieres auf den Menschen ist seit langem wohl bekannt. Gerade für kranke und behinderte Menschen führen diese Eigenschaften eines Assistenzhundes auch zu einer deutlichen Verbesserung der gesamten Lebensqualität.

Ein Behindertenbegleithund erfordert eine sehr intensive und langwierige Ausbildung. Der Verein VistaDogs-Assistenzhunde e.V. hilft, den eigenen Wunsch nach einem Assistenzhund zu unterstützen.