Führhunde

führhund

Der Führhund ist mit einem speziellen Führ-/ und Stützgeschirr ausgerüstet und kann so dem beeinträchtigten Menschen beim Gehen, Treppensteigen und vielem mehr eine sehr große Hilfe sein.

Durch den Führhund wird die eigene Mobilität erweitert, größere Unabhängigkeit und Sicherheit erreicht.

Die Zielgruppe für einen ausgebildeten Führhund sind Menschen, die in ihrer Beweglichkeit und Motorik beim Gehen stark eingeschränkt oder unsicher sind.

Die wichtigste Vorrausetzung für ein gut funktionierendes Hunde-Halter-Gespann ist die soziale Bindung zwischen Mensch und Hund. In einer umfassenden Ausbildung wird eine gegenseitige Vertrauensbasis aufgebaut, kontinuierlich gestärkt und erhalten, da diese besonders wichtig ist.

Für eine Ausbildung zum Führhund kommen nur Hunde mit entsprechenden Eigenschaften in Frage. So muss es sich z.B. um intelligente, friedliche, wesensfeste, nervlich und arbeitsbelastbare sowie natürlich gesunde Hunde handeln.

Gut ausgebildete Führhunde ermöglichen ihren Haltern ein hohes Maß an individueller Mobilität, Sicherheit und Unabhängigkeit und stellen dadurch einen entscheidenden Faktor für die gesellschaftliche Teilhabe beeinträchtigter Menschen dar.