Signalhunde

Der Signalhund oder auch Gehörlosen-Begleithund ist ein sogenannter Rehabilitationshund und soll ausgefallene oder fehlende Sinnesfunktionen ersetzen. Signalhunde werden darauf trainiert, einen hörbehinderten Menschen auf Umweltgeräusche aufmerksam zu machen.

Gehörlose haben es oft sehr schwer im Alltag, weil man ihnen ihre Behinderung nicht sofort ansieht. Aber auch für Gehörlose gibt es speziell ausgebildete Gehörlosen-Begleithunde, welche auf akustische Signale reagieren, die sogenannten Hearing Dogs oder Signalhunde.

Signalhunde übernehmen sozusagen das Hören für ihre Besitzer.

wookieSie unterstützen ihren gehörlosen oder schwerhörigen Menschen im Alltag, indem sie ihn auf wichtige Geräusche aufmerksam machen wie die Türklingel, den Wecker oder das Telefon. Nimmt der Hund einen dieser Laute wahr, überprüft er die Geräuschquelle und alarmiert dann seinen Besitzer.

Besonders schwierig ist der Gang durch den Straßenverkehr: Hier überlagern sich die unterschiedlichsten Geräuschquellen wie Autos, Menschen- oder Baustellenlärm. Der Signalhund kann Geräusche wie z.B. die „Fahrradklingel“ problemlos herausfiltern und seinen Besitzer vor der gefährlichen Situation warnen.

Ein ausgebildeter Signalhund ist für seinen Besitzer unersetzlich. Signalhunde helfen Menschen, die eine Beeinträchtigung des Hörvermögens haben, das tägliche Leben zu meistern.

Der Verein VistaDogs-Assistenzhunde e.V. hilft, den eigenen Wunsch nach einem Assistenzhund zu unterstützen.